Züchtervereinigung Schwäbisch-Hällisches Landschwein (ZVSH)

Schwäbisch-Hällisches LandschweinSchwäbisch-Hällisches Landschwein

Die 1986 gegründete Züchtervereinigung Schwäbisch-Hällisches Schwein hat heute mehr als 85 Mitglieder, die sich aus Züchtern und Förderern der alten Rasse zusammensetzen.

1984 waren sieben Sauen und ein Eber aus den Betrieben Horlacher in Wolpertsdorf und Bühler in Wolpertshausen von der Körkommission als letzte noch existierende reinrassige Schwäbisch-Hällische Schweine in Baden-Württemberg eingestuft worden. Heute bilden mehr als 350 eingetragene Herdbuchsauen eine tragfähige Basis für das Schwäbisch-Hällische Qualitätsfleischprogramm.

Auf Beschluss der EU-Kommission ist Schwäbisch-Hällisches Qualitätsschweinefleisch seit 1998 als geschützte geografische Angabe (g.g.A.) in das Register der geografischen Bezeichnungen mit besonderer Qualität eingetragen.

 

Die Mitgliedsbetriebe der Bäuerlichen Erzeugergemeinschaft Schwäbisch Hall erzeugen:

• Schwäbisch-Hällische Eichelmastschweine

• Schwäbisch-Hällisches Schwein (Herdbuchzucht, Ferkelerzeugung, Schweinemast)

• Bio-Schweinefleisch (Herdbuchzucht, Ferkelerzeugung, Schweinemast)

• Qualitätsschweinefleisch aus Hohenlohe (Ferkelerzeugung, Schweinemast)